Jakob Wyrsch

Porträt  vom  Heft 5

Jahr 2020

 

Jakob Wyrsch

1899 - 2067

 

Portrait aus der Sammlung:

„Die instrumentale Volksmusik in Unterwalden“.

Jakob (Kobi) Wyrsch ist in Buochs aufgewachsen. In jungen Jahren lebte er in Rothenburg und Schongau. Ab 1938 bewirtschaftete er das Heimet Gummi in Alpnach.

Ein Kollege spielte Schwyzerörgeli und begeisterte ihn für die Ländlermusik. Niklaus Blättler von der Roggern in Hergiswil zeigte ihm Grundbegriffe auf dem Schwyzerörgeli.

Seine ersten Auftritte hatte er nach1920. Er musizierte mit dem Schwyzerörgeli und der chromatischen Handorgel bis 1960 als Vorspieler und Begleitmusikant. Meistens spielte er mit Paul Kiser sen. (Klarinette) und mit Hans Bonfadelli (Handorgel) Ländlermusik, wie sie damals üblich war.

Kobi mochte die Musik von Kobi Buser besonders gerne. Neben Schottisch, Ländler und Polkas spielte er besonders gerne Märsche. Von ihm bevorzugte Komponisten waren Heiri Meier, Jost Ribary, Kasi Geisser und Lorenz Giovanelli.

Seine Auftritte waren vor allem in Unterwalden. Oft musizierte er in der Fasnachtszeit. Viele Jahre spielte er an der jährlichen Zusammenkunft der Schorieder Milchgenossenschaft in Alpnach.

zurück zu der Porträtsübersicht

Seite schliessen