Gründungsgeschichte
Im Jahre 1996 entschlossen sich 16 Jodelbegeisterte einmal pro Woche zum Singen und zum Jodeln zusammenzukommen. So entstand die Interessengemeinschaft Alpnacher Naturjodlerfreunde. In Thomas Wieland fanden wir einen versierten musikalischen Leiter, der uns durch interessante Proben führte. Unser Ziel war, die Alpnacher Naturjodel, von Komponisten wie Franz Wallimann und Josef Arnold, in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten. Auch suchten wir nach altem Liedgut, dass wir, teils neu arrangiert von Thomas Wieland, in unser Repertoir aufnahmen. Die Fortschritte im musikalischen Bereich weckten den Wunsch eine Jodlergruppe zu gründen.
Darauf haben 18 Jodlerkameraden am 24. April 1998 die Jodlergruppe Schlierätal Alpnach ins Leben gerufen. Im Jahre 1999 wurden wir Mitglied der Zentralschweizerischen Jodlerverbandes und der Unterwaldner Jodlervereinigung.
Den Leitsatz, vor allem den Naturjodel und das alte Liedgut zu pflegen, versteht unser Dirigent Thomas Wieland ausgezeichnet umzusetzen. Seit 1999 führen wir alljährlich um die Fasnachtzeit unseren beliebten Jodlerabig durch. An verschiedenen Jodlerfesten, Jodlerkonzerten, Jodlermessen, Geburtstagfeiern und weiteren Anlässen dürfen wir das Jodler-Brauchtum pflegen und unseren Zuhörern Freude bereiten. Die Mitgliederzahl nahm in der Zwischenzeit auf 22 Jodler zu. Mit Stolz konnten wir im 2003 unseren ersten eigenen Tonträger in der jungen Vereinsgeschichte realisieren.
Der Name Jodlergruppe Schlierätal
Die Gemeinde Alpnach mit dem Weiler Schoried ist eingebetet zwischen den beiden Schlierentälern: Im Westen begrenzt die kleine Schlieren und im Osten die grosse Schlieren unser Dorf. Das Einzugsgebiet der grossen Schlieren reicht über Kägiswil bis an die Grenze von Sarnen. Wir fanden im grossen Schlierental eine Verbindung zu unseren Mitgliedern aus dem Sarner Bezirk Kägiswil. Dies war der Grund, weshalb wir uns aus vielen Vorschlägen für den Namen „Jodlergruppe Schlierätal“ entschieden.